Mittwoch, 28. September 2016

KHD-Übung 24.09.2016

Im Zuge der KHD Übung am Krankenhaus Oberpullendorf wurde die neue Aufstellung der KHD Bereitschaft des Bezirkes Oberpullendorf aktiviert und bewies ihre Schlagkraft.

„Waldbrand in der Nähe der Energiezentrale des Krankenhaus Oberpullendorf mit starker Rauchentwicklung in Patientenzimmer der Station 3“ war die Übungsannahme der KHD Übung gemeinsam mit dem Spital Oberpullendorf, dem Roten Kreuz, dem Arbeitersamariterbund, der Polizei, der Straßenmeisterei und der Bezirkshauptmannschat Oberpullendorf.

Ausgehend von dieser Schadenslage wurden von der Landessicherheitszentrale vordefinierte Feuerwehren alarmiert. Diese 5 Wehren übernahmen den Erstangriff. Dieser war in 2 Teilbereiche gegliedert: Patientenevakuierung mit schwerem Atemschutz und Brandbekämpfung des angrenzenden Waldes. Die Patientendarsteller waren Mitglieder der Feuerwehr samt Feuerwehrjugend und geschminkte Darsteller des Roten Kreuzes.
Die Patienten wurden von Mitarbeitern des Roten Kreuz, dem Arbeitersamariterbund und Mitarbeiter des Spital Oberpullendorf nach der gezielt durchgeführten Evakuierung der Station 3 des Krankenhauses erstversorgt und mittels Rettungsfahrzeugen fachgerecht zum errichteten Zeltlagerplatz am Gelände der Straßenmeisterei transportiert.
Ca. 20 Minuten nach Eintreffen am Einsatzort ergab eine neue Lagebewertung eine Brandausbreitung des Waldes und es wurden 2 Löschzüge der KHD Bereitschaft des Bezirkes Oberpullendorf zur Unterstützung angefordert. Diese wurden anschließend vom BFüSt (=Bezirksführungsstab) aus deren Bereitschaftraum informiert und zu deren Einsatzstelle berufen.
Die Aufgabe der beiden Löschzüge war es, jeweils eine ca. 1km lange Zubringleitung vom Stooberbach durch das Stadtgebiet von Oberpullendorf verlaufend zum Brandherd, dem Wald nahe dem Spital, herzustellen. Diese musste ca. 300 Höhenmeter überwinden und zwei stark befahrene Straßen überqueren. Auch diese Aufgabe war innerhalb kürzester Zeit gelöst und so konnte nach knappen 2 Stunden „Brand Aus“ und somit das Übungsende vom Einsatzleiter OBR Martin Reidl gegeben werden.
Im Zuge der Übung wurde auch der neu eingerichtete BFüSt-Raum im Feuerwehrhaus Oberpullendorf zum ersten Mal verwendet. Dieser wurde unter der Leitung von HBI Markus Perl, welcher seit 2014 KHD Referent des Bezirkes ist, erweitert und adaptiert. So wurde reichlich Platz für die S-Funktionen geschaffen, damit die Lageführungskarten, Stärkemeldungen, Pressemeldungen und dergleichen optimal verarbeitet werden können. Es wurden auch Live Fotos mittels Handy in den Bezirksführungsstab übertagen, welche zeitnah bearbeitet, auf einer Leinwand projiziert und zur Lagebeurteilung verwendet wurden. Die Kommunikation der einzelnen Einheiten zum BFüSt wurde testweise schon mit neuen Funkgeräten des BOS-Austria Funknetzes durchgeführt.
Zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen der Bürgermeister von Oberpullendorf Rudolf Geißler, Landesrat Mag. Norbert Darabos, Nationalrat Dipl. Ing. Nikolaus Berlakovich, Landtagsabgeordneter Patrik Fazekas und Bezirkshauptmann WHR Mag. Klaus Trummer sowie einige interessierte Bürgermeister konnten sich ein Bild von der Schlagkraft der Einsatzkräfte (208 Feuerwehrmitglieder mit 22 Fahrzeugen, 29 Personen vom Roten Kreutz und Arbeitersamariterbund, 12 Polizisten und 3 Behördenmitglieder) machen.

Die Zusammenarbeit zwischen den eingesetzten Einsatzkräften klappte sehr gut und wird weiterhin zum Schutze und Wohle der Bevölkerung unseres Bezirkes aufrecht erhalten!

Text: BFKDO-OP Pics:BFKDO/Patrick Galos
Weitere Fotos gibt es hier:
https://goo.gl/photos/LzY8b8VPshVdMbDS7











Samstag, 24. September 2016

PKW Bergung


Am Freitag, den 23.9.2016 um 22.15 Uhr, wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf gemeinsam mit der Autobahnpolizei zu dem Verkehrsunfall auf die S31 beim Verteiler Oberpullendorf alarmiert.
Ein PKW-Lenker kam aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug von der Fahrspur ab und fuhr frontal in einen Aufprallschutz. Durch das Zusammenstauchen des Aufprallschutzes konnte der Fahrer unverletzt aus seinem Fahrzeug aussteigen und die Einsatzkräfte alarmieren.
Innerhalb weniger Minuten rückte die Stadtfeuerwehr mit dem KDOF, dem RLF und dem SRFA samt Abschleppanhänger zum Einsatzort aus.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte musste die Abfahrt "Stoob Süd" gemeinsam mit der Polizei gesperrt werden um ein sicheres Arbeiten gewährleisten zu können.
Nachdem die Unfallstelle abgesichert war, begann die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf mit der Bergung des Unfallfahrzeuges.
Mittels Kran des SRF wurde das Fahrzeug auf den Abschleppanhänger gehoben. Anschließend wurden noch diverse Betriebsmittel mit Ölbindemittel gebunden und die Fahrspuren von Trümmern des Unfalles gereinigt.
Nach einer Stunde konnte die Stadtfeuerwehr mit den Fahrzeugen wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.




Montag, 5. September 2016

Technischer Einsatz

Am Vormittag des 04.09.2016 wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zu einer Fahrzeugbergung zweier Fahrzeuge nach einem Verkehrsunfall zwischen Ritzing und Lackendorf alarmiert.
Zwei entgegenkommende Fahrzeuge touchierten einander und blieben mehrere Meter voneinander entfernt liegen. Als die Feuerwehr Ritzing feststellten, dass keines der Fahrzeuge fahrtüchtig ist, wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zur Bergung der beiden Unfallfahrzeuge angefordert.
Mittels Kran des SRFA wurden nacheinander die Fahrzeuge auf den Abschleppanhänger verladen und an einem sicheren Abstellplatz gebracht. Währenddessen wurden die Straße von diversen Fahrzeugteilen gereinigt.
Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Feuerwehr Ritzing und die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken.




Mittwoch, 31. August 2016

PKW-Brand

Am Sonntag den 28.8.2016 wurde die Stadtfeuerwehr kurz vor 22 Uhr von den Kameraden der Feuerwehr Unterpullendorf nachgefordert.
Ein Fahrzeug geriet aus bisher ungeklärter Ursache in Brand.
Nachdem der in Vollbrand stehende PKW, von der Feuerwehr Unterpullendorf gelöscht wurde, konnte das Fahrzeug mittels Wärmebildkamera auf Glutnester untersucht werden.
Anschließend wurde das Fahrzeug mittels Kran des SRF auf den Abschleppanhänger verladen und abtransportiert.
Danke an alle eingesetzten Einsatzkräfte der diversen Einsatzorganisationen für die gute Zusammenarbeit.




Donnerstag, 18. August 2016

LKW-Bergung

Am 18.08.2016 um 13:35 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zu einem technischen Einsatz gerufen. Ein LKW, mit neuen PKW´s beladen, bog in die falsche Strasse ein und kam im Zuge der Rangiertätigkeiten von der befestigten Strasse ab und drohte samt Ladung umzustürzen.
Sofort wurde der LKW mittels Seilwinden von SRFA und SOF gesichert. Danach wurde der LKW (der eine Zufahrt zu einer Siedlung blockierte) mit Hebekissen und Schwerlasthebern von SRFA und SOF stückweise angehoben und mit Unterbau gesichert. Langsam richtete sich das Fahrzeug auf und konnte dann schließlich wieder auf die befestigte Fahrbahn fahren. Es waren SRFA, SOF, RLFA und MTF im Einsatz.



LKW-Bergung

Am 18.08.2016 um 13:35 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zu einem technischen Einsatz gerufen. Ein LKW, mit neuen PKW´s beladen, bog in die falsche Strasse ein und kam im Zuge der Rangiertätigkeiten von der befestigten Strasse ab und drohte samt Ladung umzustürzen.
Sofort wurde der LKW mittels Seilwinden von SRFA und SOF gesichert. Danach wurde der LKW (der eine Zufahrt zu einer Siedlung blockierte) mit Hebekissen und Schwerlasthebern von SRFA und SOF stückweise angehoben und mit Unterbau gesichert. Langsam richtete sich das Fahrzeug auf und konnte dann schließlich wieder auf die befestigte Fahrbahn fahren. Es waren SRFA, SOF, RLFA und MTF im Einsatz.



Samstag, 30. Juli 2016

WBK-Einsatz

Am Mittwoch, den 27.7.2016 um 23:45 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr von der Feuerwehr Lockenhaus nachalarmiert.
In einem Keller, in dem Modellflugzeuge gelagert wurden, brach ein Brand aus. Die Feuerwehren Lockenhaus und Langeck führten die Brandbekämpfung durch.
Um ausschließen zu können, dass Glutnester nicht abgelöscht wurden, wurde die Stadtfeuerwehr mit der Wärmebildkamera angefordert.
Nach Sichtung und Kontrolle des Brandortes konnten keine weiteren Glutnester geortet werden.
Anschließend rückte die Stadtfeuerwehr wieder in das Feuerwehrhaus ein.
Fotos: http://www.bfkdo-op.at


Montag, 25. Juli 2016

Brandeinsatz

Am Freitag, den 22. 07.2016 führte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf auf dem Gelände des Umweltdienst Burgenland die alljährlich vorgeschriebene Inspektionsübung durch. Zwei Tage später besuchte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf das Gelände abermals. Ein Brandmelder im Bereich der Anlieferung löste um 12:09 Uhr den Alarm aus. Nach Sichtung und Kontrolle des betroffenen Bereiches konnte Entwarnung gegeben werden. Nach Rückstellung der Anlage konnte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf wieder einrücken.
Es waren TLFA, RLFA, KDOF und 14 Mann im Einsatz.

Freitag, 15. Juli 2016

Brandeinsatz



B3 Gebäudebrand Unterfrauenhaid, Lagerhalle brennt.
Mit dieser Einsatznachricht wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf, am Mittwoch den 13.7.2016 um 22:20 Uhr, zu einem Gebäudebrand nach Unterfrauenhaid alarmiert.
Innerhalb weniger Minuten rückten die ersten Fahrzeuge, die Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug, zum Einsatzort aus.
Gleichzeitig rückten mehrere weitere Feuerwehr: Unterfrauenhaid, Raiding, Horitschon, Lackenbach, Lackendorf zum Einsatzort aus.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die Halle bereits im Vollbrand und musste von mehreren Atemschutztrupps im Innenangriff bekämpft werden. Als die Drehleiter der Stadtfeuerwehr in Stellung gebracht worden war, konnte ein gezielter Außenangriff über den Wasserwerfer angewendet werden.
Mehrere Atemschutztrupps der alarmierten Feuerwehren waren nötig, um den Brand unter Kontrolle zu bringen und anschließend zu bekämpfen.
Durch den umfangreichen Angriff mehrerer Trupps gleichzeitig, von innen und außen, konnte ein Überspringen des Brandes auf benachbarte Objekte und ein größerer Schaden verhindert werden
Bis spät in die Nacht dauerte die Brandbekämpfung bei dem Gebäudebrand an. Nachdem der Brand gelöscht wurde begann die Suche nach Glutnestern.
Für diese Suche musste das gesamte Dach von den Kameraden entfernt werden. Mittels Wärmebildkamera wurde die Suche der Glutnester durchgeführt.
Erst in den frühen Morgenstunden konnte sichergestellt werden, dass alle Glutnester entdeckt und abgelöscht worden sind.
Nach erfolgreicher Bekämpfung der Glutnester konnten die Feuerwehren wieder in die Gerätehäuser einrücken.
Nach die Kameraden der Stadtfeuerwehr wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt worden waren, mussten mehrere dutzend Atemschutzflaschen gefüllt, mehrere Schläuche und Geräte gereinigt, gewartet und überprüft werden und die Einsatzbekleidung gewaschen und gewartet werden.
Die Stadtfeuerwehr war mit KDOF, SRF, TLFA 4000, DLK30, KAT-LKW und 13 Mann im Einsatz.
Danke an alle eingesetzten Einsatzkräfte der diversen Einsatzorganisationen für die gute Zusammenarbeit bei diesem Gebäudebrand.


Bericht über den Brandeinsatz in Unterfrauenhaid
(Bezirksfeuerwehrkommando Oberpullendorf)









Donnerstag, 7. Juli 2016

Brandeinsatz

Am 06.07.2016 um 06:11 Uhr heulten in Oberpullendorf die Sirenen. Die Selchkammer einer Fleischerei stand in Flammen. Binnen kurzer Zeit konnten TLFA, RLFA und KDOF besetzt werden und rückten zum Einsatzort (Hauptstrasse Oberpullendorf) aus. Unter schwerem Atemschutz drang der erste Trupp zum Feuer vor und konnte es rasch löschen. Danach wurde der Raum mit einem Überdruckbelüfter rauchfrei gemacht. Anschließend wurde in der Decke nach Glutnestern gesucht und nach ca. 1 Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Durch das rasche Eingreifen des Besitzers konnte schlimmeres verhindert werden. Es waren RLFA, TLFA und KDOF im Einsatz.


Samstag, 18. Juni 2016

Technischer Einsatz

Am Samstag, den 18.6.2016, kurz vor 06:00 Uhr, wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Steinberg zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert.
Innerhalb weniger Minuten konnten SRF und RLF bemannt werden und zum Einsatzort ausrücken. Am Einsatzort angekommen bot sich folgendes Szenario dar:
Ein Fahrzeuglenker kam zwischen Steinberg und Dörfl von der Fahrbahn ab, touchierte einen Baum und blieb im angrenzenden Feld liegen.
Sowohl Fahrer als auch die Beifahrerin waren im Unfallwagen eingeklemmt und mußten von den ausgerückten Feuerwehren mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Anschließend wurden sie dem Notarztteam übergeben und weiterversorgt/-transportiert.
 Danach wurde der PKW mittels Kran des schweren Rüstfahrzeuges aus dem Feld gehoben und gesichert abgestellt. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden gebunden und die Fahrbahn gereinigt.
Danach konnte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf wieder einrücken.

Eingesetzte Rettungsmittel:
Polizei mit mehreren Fahrzeugen
-Notarzthubschrauber
-Notarztwagen
-Rettungswagen
Feuerwehr Steinberg:
KDOF, RLFA und KLF
Stadtfeuerwehr Oberpullendorf:
KDOF, RLFA, SRF, Abschleppanhänger und Einachs-Anhänger

 Ein Video vom Start des Hubschraubers gibts hier... https://youtu.be/STie4P5R29g



Sonntag, 12. Juni 2016

Am Samstag, den 11.6.2016, wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Weppersdorf und dem österreichischem Roten Kreuz zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die S31 alarmiert.
Innerhalb weniger Minuten wurden SRFA, KDOF und RLFA-2000 bemannt und rückten Richtung Einsatzort aus.
Während der Anfahrt zum Einsatzort, wurde über Funk mitgeteilt, dass es sich um einen Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und mehreren Verletzten handelt.
Am Einsatzort angekommen, stellte sich es heraus, dass es sich um einen Frontalaufprall handelte.
Leider kam für beide Fahrzeuglenker jede Hilfe zu spät und sie verstarben noch an der Unfallstelle.
Die beteiligten Fahrzeuge wurden anschließend gemeinsam mit der Feuerwehr Weppersdorf und der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf von der Fahrbahn geborgen und gesichert abgestellt.
Nach der Reinigung der Fahrbahn konnten wieder alle Spuren für den Verkehr freigegeben werden.

Unser aufrichtiges Beileid an die Hinterblieben der Unfallopfer.