Donnerstag, 18. August 2016

LKW-Bergung

Am 18.08.2016 um 13:35 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zu einem technischen Einsatz gerufen. Ein LKW, mit neuen PKW´s beladen, bog in die falsche Strasse ein und kam im Zuge der Rangiertätigkeiten von der befestigten Strasse ab und drohte samt Ladung umzustürzen.
Sofort wurde der LKW mittels Seilwinden von SRFA und SOF gesichert. Danach wurde der LKW (der eine Zufahrt zu einer Siedlung blockierte) mit Hebekissen und Schwerlasthebern von SRFA und SOF stückweise angehoben und mit Unterbau gesichert. Langsam richtete sich das Fahrzeug auf und konnte dann schließlich wieder auf die befestigte Fahrbahn fahren. Es waren SRFA, SOF, RLFA und MTF im Einsatz.



Samstag, 30. Juli 2016

WBK-Einsatz

Am Mittwoch, den 27.7.2016 um 23:45 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr von der Feuerwehr Lockenhaus nachalarmiert.
In einem Keller, in dem Modellflugzeuge gelagert wurden, brach ein Brand aus. Die Feuerwehren Lockenhaus und Langeck führten die Brandbekämpfung durch.
Um ausschließen zu können, dass Glutnester nicht abgelöscht wurden, wurde die Stadtfeuerwehr mit der Wärmebildkamera angefordert.
Nach Sichtung und Kontrolle des Brandortes konnten keine weiteren Glutnester geortet werden.
Anschließend rückte die Stadtfeuerwehr wieder in das Feuerwehrhaus ein.
Fotos: http://www.bfkdo-op.at


Montag, 25. Juli 2016

Brandeinsatz

Am Freitag, den 22. 07.2016 führte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf auf dem Gelände des Umweltdienst Burgenland die alljährlich vorgeschriebene Inspektionsübung durch. Zwei Tage später besuchte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf das Gelände abermals. Ein Brandmelder im Bereich der Anlieferung löste um 12:09 Uhr den Alarm aus. Nach Sichtung und Kontrolle des betroffenen Bereiches konnte Entwarnung gegeben werden. Nach Rückstellung der Anlage konnte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf wieder einrücken.
Es waren TLFA, RLFA, KDOF und 14 Mann im Einsatz.

Freitag, 15. Juli 2016

Brandeinsatz



B3 Gebäudebrand Unterfrauenhaid, Lagerhalle brennt.
Mit dieser Einsatznachricht wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf, am Mittwoch den 13.7.2016 um 22:20 Uhr, zu einem Gebäudebrand nach Unterfrauenhaid alarmiert.
Innerhalb weniger Minuten rückten die ersten Fahrzeuge, die Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug, zum Einsatzort aus.
Gleichzeitig rückten mehrere weitere Feuerwehr: Unterfrauenhaid, Raiding, Horitschon, Lackenbach, Lackendorf zum Einsatzort aus.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die Halle bereits im Vollbrand und musste von mehreren Atemschutztrupps im Innenangriff bekämpft werden. Als die Drehleiter der Stadtfeuerwehr in Stellung gebracht worden war, konnte ein gezielter Außenangriff über den Wasserwerfer angewendet werden.
Mehrere Atemschutztrupps der alarmierten Feuerwehren waren nötig, um den Brand unter Kontrolle zu bringen und anschließend zu bekämpfen.
Durch den umfangreichen Angriff mehrerer Trupps gleichzeitig, von innen und außen, konnte ein Überspringen des Brandes auf benachbarte Objekte und ein größerer Schaden verhindert werden
Bis spät in die Nacht dauerte die Brandbekämpfung bei dem Gebäudebrand an. Nachdem der Brand gelöscht wurde begann die Suche nach Glutnestern.
Für diese Suche musste das gesamte Dach von den Kameraden entfernt werden. Mittels Wärmebildkamera wurde die Suche der Glutnester durchgeführt.
Erst in den frühen Morgenstunden konnte sichergestellt werden, dass alle Glutnester entdeckt und abgelöscht worden sind.
Nach erfolgreicher Bekämpfung der Glutnester konnten die Feuerwehren wieder in die Gerätehäuser einrücken.
Nach die Kameraden der Stadtfeuerwehr wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt worden waren, mussten mehrere dutzend Atemschutzflaschen gefüllt, mehrere Schläuche und Geräte gereinigt, gewartet und überprüft werden und die Einsatzbekleidung gewaschen und gewartet werden.
Die Stadtfeuerwehr war mit KDOF, SRF, TLFA 4000, DLK30, KAT-LKW und 13 Mann im Einsatz.
Danke an alle eingesetzten Einsatzkräfte der diversen Einsatzorganisationen für die gute Zusammenarbeit bei diesem Gebäudebrand.


Bericht über den Brandeinsatz in Unterfrauenhaid
(Bezirksfeuerwehrkommando Oberpullendorf)









Donnerstag, 7. Juli 2016

Brandeinsatz

Am 06.07.2016 um 06:11 Uhr heulten in Oberpullendorf die Sirenen. Die Selchkammer einer Fleischerei stand in Flammen. Binnen kurzer Zeit konnten TLFA, RLFA und KDOF besetzt werden und rückten zum Einsatzort (Hauptstrasse Oberpullendorf) aus. Unter schwerem Atemschutz drang der erste Trupp zum Feuer vor und konnte es rasch löschen. Danach wurde der Raum mit einem Überdruckbelüfter rauchfrei gemacht. Anschließend wurde in der Decke nach Glutnestern gesucht und nach ca. 1 Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Durch das rasche Eingreifen des Besitzers konnte schlimmeres verhindert werden. Es waren RLFA, TLFA und KDOF im Einsatz.


Samstag, 18. Juni 2016

Technischer Einsatz

Am Samstag, den 18.6.2016, kurz vor 06:00 Uhr, wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Steinberg zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert.
Innerhalb weniger Minuten konnten SRF und RLF bemannt werden und zum Einsatzort ausrücken. Am Einsatzort angekommen bot sich folgendes Szenario dar:
Ein Fahrzeuglenker kam zwischen Steinberg und Dörfl von der Fahrbahn ab, touchierte einen Baum und blieb im angrenzenden Feld liegen.
Sowohl Fahrer als auch die Beifahrerin waren im Unfallwagen eingeklemmt und mußten von den ausgerückten Feuerwehren mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Anschließend wurden sie dem Notarztteam übergeben und weiterversorgt/-transportiert.
 Danach wurde der PKW mittels Kran des schweren Rüstfahrzeuges aus dem Feld gehoben und gesichert abgestellt. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden gebunden und die Fahrbahn gereinigt.
Danach konnte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf wieder einrücken.

Eingesetzte Rettungsmittel:
Polizei mit mehreren Fahrzeugen
-Notarzthubschrauber
-Notarztwagen
-Rettungswagen
Feuerwehr Steinberg:
KDOF, RLFA und KLF
Stadtfeuerwehr Oberpullendorf:
KDOF, RLFA, SRF, Abschleppanhänger und Einachs-Anhänger

 Ein Video vom Start des Hubschraubers gibts hier... https://youtu.be/STie4P5R29g



Sonntag, 12. Juni 2016

Am Samstag, den 11.6.2016, wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Weppersdorf und dem österreichischem Roten Kreuz zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die S31 alarmiert.
Innerhalb weniger Minuten wurden SRFA, KDOF und RLFA-2000 bemannt und rückten Richtung Einsatzort aus.
Während der Anfahrt zum Einsatzort, wurde über Funk mitgeteilt, dass es sich um einen Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und mehreren Verletzten handelt.
Am Einsatzort angekommen, stellte sich es heraus, dass es sich um einen Frontalaufprall handelte.
Leider kam für beide Fahrzeuglenker jede Hilfe zu spät und sie verstarben noch an der Unfallstelle.
Die beteiligten Fahrzeuge wurden anschließend gemeinsam mit der Feuerwehr Weppersdorf und der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf von der Fahrbahn geborgen und gesichert abgestellt.
Nach der Reinigung der Fahrbahn konnten wieder alle Spuren für den Verkehr freigegeben werden.

Unser aufrichtiges Beileid an die Hinterblieben der Unfallopfer.

Dienstag, 31. Mai 2016

Gefährliche-Stoffe-Einsatz

Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf wurde per Pager zu einem Gefahrenstoffeinsatz gerufen:
Auf der Hauptstraße in Oberpullendorf verlor ein Klein-Lkw Diesel. Beim Eintreffen der Stadtfeuerwehr war die Fahrbahn bereits großflächig vom Diesel verunreinigt.
Mittels Ölbindemittel wurde der ausgelaufene Kraftstoff aufgefangen und gebunden.
Auch die Druckluftpumpe des SRF kam zum Einsatz, da der Tank des LKW ausgepumpt wurde, um ein weiteres Austreten von Diesel zu verhindern.
Nachdem keine weitere Gefahr für Mensch und Umwelt bestand, rückte die Stadtfeuerwehr wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Gemeinsam mit der Polizei stand die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf rund eine Stunde im Einsatz.
Es waren SRFA, KDOF, KAT und 14 Mann im Einsatz.






Montag, 30. Mai 2016

Brandeinsatz

Am Sonntag, den 29.5.2016 um 03:14Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf mittels Sirene und Pager zu einem Brandmeldealarm ins Landeskrankenhaus Oberpullendorf gerufen.
Innerhalb weniger Minuten konnten das Rüstlöschfahrzeug 2000 mit 6 Mann besetzt werden und zum Einsatzort ausrücken.
Am Einsatzort angekommen erkundete die Stadtfeuerwehr das Gebäude. Nach wenigen Minuten wurde der Brandmelder lokalisiert und es konnte Entwarnung gegeben werden.
Nach Rückstellung der BMA konnte die Stadtfeuerwehr wieder in das Feuerwehrhaus einrücken.
Es standen RLFA 2000 mit 6 Mann im Einsatz.

Ausbildung

Ausbildungsprüfung Löscheinsatz.
In den vergangenen Wochen trainierten die Mitglieder der Stadtfeuerwehr für das Abzeichen "Aubildungsprüfung Löscheinsatz". Fahrzeugkunde, Funk, Erste Hilfe, Knotenkunde und der Löschangriff wurden von den Mitgliedern erlernt und verinnerlicht.
Am Sonntag, den 29.5. stellte sich die Stadtfeuerwehr den Bewertern und absolvierte die Prüfung mit Bravur.
Insgesamt wurde den Mitglieder der Stadtfeuerwehr 8 bronzene Abzeichen verliehen.







Mittwoch, 20. April 2016

Schnelles und richtiges Handeln verhinderte Schlimmeres.
Am Mittwoch, den 20. April wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zu einem Fahrzeugbrand auf die Schnellstraße S31 alamiert.
Ein Reisebus, vollbesetzt mit Schülern/innen war auf dem Weg nach Eisenstadt zu einer Veranstaltung. Der Buslenker wurde von anderen Autofahrern darauf aufmerksam gemacht, dass im hinteren Bereich des Fahrzeuges etwas nicht stimmt.
Als er am nächsten Pannenparkplatz anhielt, ließ er die Schüler aussteigen, alamierte die Einsatzkräfte und löschte den Entstehungsbrand mittels Handfeuerlöscher ab. Durch diese Vorgangsweise konnte Schlimmeres verhindert werden.

Mittels HD-Schnellangriffsleitung wurde die Bremsanlage und Reifen weiter gekühlt bis keine Gefahr mehr bestand.
Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf stand mit TLFA 4000 und 9 Mann gemeinsam mit der Autobahnpolizei und Asfinag im Einsatz.


Samstag, 16. April 2016

ATS-Übung Steinberg

Am Freitag, den 15.4. fand gemeinsam mit den Feuerwehren Dörfl und Steinberg eine Übung in Steinberg statt. Das alte Gemeindeamt wird abgerissen und durfte als Übungsobjekt verwendet werden.
Unter erschwerten Sichtverhältnissen und mit schwerem Atemschutz wurde eine Personensuche, das Öffnen von Türen mit dem Halligan-Tool sowie die Sicherung des Rückwegen mittels Führungsleine trainiert.
Vermisste Personen waren im Bereich des Kellers und des ersten Stockwerkes angenommen worden und wurden von den Atemschutztrupps der drei Feuerwehren gerettet.
Die Stadtfeuerwehr war mit zwei Trupps bei dieser Übung vertreten und bedankt sich für die Einladung und die Möglichkeit der praxisnahen Übung.