Sonntag, 9. Juli 2017

Technischer Einsatz

Zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall mit verletzter Person wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf am Sonntag den 9. Juli 2017 16:30 mittels Pager nach Salmannsdorf alarmiert.
Ein Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und blieb am Straßenrand liegen.
Der herbeigeeilte Notarzt versorge die Verletzte Person und brachte diese in Spital.
Nachdem die Feuerwehr Salmannsdorf die Einsatzstelle absicherte und den Brandschutz aufbaute alarmierte diese die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zur Bergung des Fahrzeuges nach. 

Das Schwere Rüstfahrzeug (SRFA) mit Apschleppanhänger und das Kommandofahrzeug (KDOFA) rückten zum Einsatzort aus.
Das Fahrzeug wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Salmannsdorf, nach Freigabe durch die Polizei, mittels Kran des SRFA auf den Apschleppanhänger gehoben und gesichert.
Anschließend wurde das Fahrzeug an einen gesicherten Abstellplatz verbracht und der Einsatz gemeinsam mit der Feuerwehr Salmannsdorf nach besprochen.
Vielen Dank an die Einsatzkräfte für die gute und reibungslose Zusammenarbeit.





Freitag, 30. Juni 2017

Technischer Einsatz

Auf Grund einer Gewitterfront, verbunden mit kräftigen Sturmböen, welches am 28.06.2017 über Oberpullendorf zog, knickten ein paar Bäume in der Rosengasse um und blockierten daraufhin die Fahrbahn.
Um 23:35 wurde die Stadtfeuerwehr über die LSZ-Burgenland zum technischen Einsatz alarmiert. Kurz darauf rückte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf mit SRF und KDOF zum Einsatz aus. Mittels Kettensägen wurden die Bäume zerkleinert, entastet und die Fahrbahn wieder freigemacht. Nach gut einer Stunde wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.



Mittwoch, 31. Mai 2017

Technischer Einsatz

Schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der S31 lautete die Alarmierung der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf und Feuerwehr Weppersdorf am Nachmittag des 31. Mai 2017.
Binnen weniger Minuten rückten Rettungsdienst, Polizei und die Feuerwehren zum Einsatzort aus.
Aus ungeklärter Ursache kam ein Fahrzeug mit drei Personen von der Fahrbahn der S31 ab, überschlug sich und blieb am Dach liegen. Dabei wurden 2 Personen unbestimmten Grades und eine Person tödlich verletzt. Die zwei verletzten Personen wurden vom Notarzt und vom Rettungsdienst betreut.
Nach Freigabe des Unfallfahrzeuges wurde dies gemeinsam mit der Feuerwehr Weppersdorf geborgen und gesichert abgestellt.
Nach rund 3 Stunden rückten alle Fahrzeuge wieder ins Feuerwehrhaus ein.
Vielen Dank an alle eingesetzten Einsatzkräfte für die reibungslose Zusammenarbeit.
Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf spricht den Hinterbliebenen ihr aufrichtiges Beileid aus. Aus Rücksicht vor den Hinterbliebenen veröffentlicht die Stadtfeuerwehr kein Foto des Einsatzes.
Foto: SRFA bei einer Fahrzeugbergung 2016

Mittwoch, 24. Mai 2017

Technischer Einsatz

Am Mittwoch, den 24. Mai 2017, kurz vor 12:00 Uhr mittags, wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf mittels Pager zu einem Verkehrsunfall auf die S31 alarmiert.
Aus ungeklärter Ursache touchierte ein Fahrzeuglenker die Leitplanke und kam fahruntüchtig auf der S31 Abzweiger Stoob Süd zum Liegen. Dabei kam keine Person zu Schaden.
Gemeinsam mit der Autobahnpolizei wurde das RLF in Position gebracht, sodass die Ausfahrt für ein sicheres Arbeiten am Einsatzort möglich wurde.
Das Fahrzeug wurde mittels SRFA auf den Abschleppanhänger gehoben und gut gesichert zu einem sicheren Abstellplatz verbracht. Anschließend kehrte die Stadtfeuerwehr wieder in das Feuerwehrhaus ein, reinigte den Abschleppanhänger und ist wieder einsatzbereit.
Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf bedankt sich bei der Autobahnpolizei für die gute Zusammenarbeit!
Begriffserklärung:
RLF - Rüstlöschfahrzeug
SRF - Schweres Rüstfahrzeug

Technischer Einsatz

Fahrzeugbergung nach schwerem Verkehrsunfall auf der S31 zwischen Sieggraben und Weppersdorf.
Aus ungeklärter Ursache kam es im Baustellenbereich der S31 zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Zwei entgegenkommende Fahrzeuge prallten frontal ineinander und blieben quer über die Fahrbahn liegen. Ein Fahrer wurde schwer verletzt im Fahrzeug eingeklemmt.



Die Feuerwehr Weppersdorf rettete die Person aus dem Unfallfahrzeug und übergab diese den herbeigeeilten Rettungsdienst. Mittels Notarzthubschrauber wurde die Person in ein Krankenhaus geflogen. Der zweite verletzte Fahrer wurde mittel Rettungswagen ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf unterstütze die Feuerwehr Weppersdorf bei den Bergungsarbeiten damit die Fahrbahn promt wieder freigegeben werden konnte, da sich schon ein kilometerlanger Stau auf der S31 gebildet hat.
Die Fahrzeuge wurden an einen gesicherten Abstellplatz verbracht und dort abgestellt.

Die Stadtfeuerwehr bedankt sich bei der Feuerwehr Weppersdorf, beim Roten Kreuz Burgenland, dem Samariterbund, dem Team des Notarzthubschraubers, der Asfinag und der Autobahnpolizei für die hervorragende Zusammenarbeit.


Dienstag, 16. Mai 2017

Technischer Einsatz

Am Montag, den 15. Mai 2017 wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zu einer LKW - Bergung von der Feuerwehr Stoob nachalarmiert.
Um 13:49 Uhr wurde die Feuerwehr Stoob zu einer LKW-Bergung im Ortsgebiet alarmiert. Nach der Lageerkundung stellte der Einsatzleiter fest, dass das SRF der Stadtfeuerwehr benötigt wird und alarmierte diese um 14:02 nach.
Die Stadtfeuerwehr rückte mit beiden Kranfahrzeugen, dem SRF und dem SOF, sowie dem RLF zum Einsatzort aus. Mittels Seilwinde des RLFA wurde der LKW am Fahrzeugrahmen angeschlagen und stabilisiert, da ein Abrutschen oder Umkippen des Fahrzeuges nicht ausgeschlossen werden konnte.
Über die Kräne des SRF und SOF wurde das Fahrzeug Stück für Stück aus seiner misslichen Lage gebracht. Nachdem das Fahrzeug schonend auf die Fahrbahn zurück gebracht wurde, konnte die Feuerwehr Stoob und Stadtfeuerwehr Oberpullendorf wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken und der Fahrer des LKW's seine Fahrt fortsetzen.
Die Stadtfeuerwehr bedankt sich bei der Feuerwehr Stoob und der Exekutive für die gute Zusammenarbeit.
Fotos: FF Stoob und STF Oberpullendorf




Montag, 8. Mai 2017

Actionday

Actionday bei der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf

Am Samstag, den 6. Mai 2017 veranstaltete die Stadtfeuerwehr den Actionday 2017 im Feuerwehrhaus. Zahlreiche Besucher sind gekommen, sich die neuen Geräte und der Leistung der Stadtfeuerwehr selbst ein Bild zu machen.
Mehrere Stationen im Außen- und Innenbereich des Feuerwehrhauses wurden zum Angreifen nah präsentiert. Die Jugendfeuerwehr, zu welcher aktuell 14 Mitglieder zählen, informierte über ihre Arbeit, den Spaß und die Kameradschaft, die wöchentlich geboten wird.
Vis a vis wurde die moderne Technik im Bereich des Atem- und Körperschutzes präsentiert. Eine neu angeschaffte mobile Atemluftfüllstation, neue Atemschutzgeräte und die diversen Schutzanzüge wurde den Besucher zur Schau gestellt.
Mehrere spannende Vorführungen zeigten den Besuchern die Vorgehensweise im Einsatz, die Leistung der Jugendfeuerwehr und die Gefahren bei falschem Umgang mit Haushaltsgegenständen.
Als Auftakt wurde eine eingeklemmte Person aus einem verunfallten Audi A6 Quattro gerettet.
Mittels hydraulischem Rettungssatz wurde eine große Dachöffnung geschaffen um die Person schonend zu retten.
Anschließend präsentierte die Jugendfeuerwehr ihr Können auf der modernisierten Wettkampfbahn.
Ein tolles und fast fehlerfreies Ergebnis konnte den Besuchern gezeigt werden.
Zu guter Letzt wurde eine Staubexplosion und eine Fettexplosion (entsteht beim Löschen eines Fettbrandes mit falschem Löschmittel) vorgeführt.
In luftige Höhen ging es beim Kistenstapeln. Gesichert an einem Abseilset konnten die Kids einen Turm aus Kisten bilden, bei welchem regelmäßig die 4Meter Marke überschritten wurde.
Rasant ging es bei der Seilrutsche zu. Gesichert mit einem Rettungstuch konnten die Jugendlichen und Kinder über 30 Meter dem Seil entlang rutschen.
Die Stadtfeuerwehr bedankt sich recht herzlich für den großen Ansturm bei dem Actionday und hofft, den einen oder anderen bei der Feuerwehr als Mitglied begrüßen zu dürfen.














Freitag, 10. März 2017

Brandeinsatz

In den frühen Morgenstunden (04:36 Uhr) des 10.03.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf mittels Sirene und Rufempfänger zu einem vermutlichen Brand auf dem Gelände des UDB gerufen.
Bei der Anfahrt zum Feuerwehrhaus konnten Mitglieder schon Feuerschein und dunkle Rauchschwaden wahrnehmen. Sofort wurden TLFA4000 und RLFA 2000 bemannt und zum Einsatzort entsandt.
Bei Ankunft stellte sich folgende Lage dar: Ein Haufen, bestehend aus Metallteile und Kunstsstoff brannte. Anschließend an den Brandherd lag die Betriebstankstelle, durch eine Mauer geschützt. Ein LKW und ein Radlader waren in unmittelbarer Umgebung des Feuers. Da die Löscharbeiten nur unter schwerem Atemschutz durchzuführen waren, wurde die FF Steinberg gleich nachalarmiert.

Sofort wurde ein Rohr vom TLFA zum Schutz des Tanklagers eingesetzt. Vom RLFA wurden mit HD die beiden Fahrzeuge gesichert, bis diese durch einen Mitarbeiter des UDB in Sicherheit gebracht werden konnten. Zeitgleich wurden Speisleitungen zu TLFA und RLFA gelegt. Nach Aufbau der Zubringerleitung wurde ein weiteres Hohlstrahlrohr vorgenommen um den Brand zu bekämpfen. Die inzwischen eingetroffene FF Steinberg half beim Aufbau und stellte weitere Atemschutztrupps zur Verfügung. Die eingesetzten Geräteträger wurden vom mittlerweile aufgebauten Atemschutzsammelplatz betreut und konnten sich dort von den Strapazen des Einsatzes erholen und die Flaschen füllen lassen.
Die eingesetzte Drehleiter wurde vom KLF Steinberg mit Wasser versorgt.
Bald zeigte der massive Angriff  Wirkung und die offenen Flammen erloschen. Um jedoch an den Brandherd zu kommen, mußte der "Berg" mittels Radlader des UDB verteilt und abgelöscht werden.
Diese langwierige Arbeit mußte ebenfalls unter schwerem Atemschutz durchgeführt werden. Nachdem um ca. 08:00 Uhr "Brand Aus" gegeben wurde, konnte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf wieder einrücken.








Dienstag, 7. März 2017

Technischer Einsatz

Am Vormittag des 07.03.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zu einem Technischen Einsatz auf die S31 gerufen. Sofort wurden SRFA und VR bemannt und rückten zum Einsatzort aus. Am Einsatzort stellte sich folgende Lage dar:
Ein PKW kam von der Fahrbahn ab, rutschte in den Entwässerungsgraben entlang der Fahrbahn, touchierte bzw. beschädigte dabei ein paar Vorwegweiser überschlug sich und blieb am Dach liegen. Polizei, Rettung und ASFINAG waren vor Ort. Die Polizei sicherte die Unfallstelle. Da sich keine Person mehr im Fahrzeug befand konnte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf sogleich mit der Fahrzeugbergung beginnen.
Mittels Kran des SRFA wurde der Wagen aus dem Graben gehoben, aufgerichtet und auf den Abschleppanhänger verladen. Danach wurden Teile aufgesammelt, ausgelaufene Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn grob gereinigt. Die Feinreinigung übernahm die ASFINAG. Anschließend konnte die Stadtfeuerwehr Oberpulllendorf wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. Es waren SRFA, VF, KDOF, Abschleppanhänger und 6 Mann im Einsatz.
Die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf möchte sich bei allen Organisationen und Personen für die gute Zusammenarbeit bedanken.







Montag, 27. Februar 2017

Jahreshauptdienstbesprechung

Am Freitag den 24.2.2017 trafen sich die Mitglieder das Stadtfeuerwehr Oberpullendorf im Feuerwehrhaus zur jährlichen Jahreshauptversammlung.
Bgmst Rudolf Geißler, Vzbgmst Elisabeth Trummer, Stadtrat Nikolaus Dominkovits, WHR Mag. Klaus Trummer und ABI Otmar Kuzmits folgten ebenfalls der Einladung seitens der Stadtfeuerwehr.
Nach der Anwesenheitsüberprüfung und der Schweigeminute ging es mit der Begrüßung weiter.
Der Kommandant zog danach ein kurzes Resümee des vergangenen Jahres:

Im Kalenderjahr 2016 rückte die Stadtfeuerwehr zu 106 Einsätzen im gesamten Bezirk Oberpullendorf aus und verrichtete dabei 1.292 Mann-Einsatzstunden.
Es wurde das neue Versorgungsfahrzeug (Toyota Hilux) angeschafft, einige Sanierungsarbeiten im Feuerwehrhaus getätigt und neue Digitalfunkgeräte angekauft.
Anschließend wurden die Beförderungen und Ernennungen durchgeführt:

Zum Löschmeister: (LM)
Lindemann Olaf, Art Patrick, Gulner Philipp
Zum Oberlöschmeister: (OLM)
Juris Isabella
Zum Brandmeister(GM):
Mayrhofer Martin
Zum Brandinspektor (BI):
Galos Melanie

Folgende Mitglieder wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung ernannt:

Zum Leiter der Jugendfeuerwehr:
BI Patek Josef
Zum Atemschutzwart:
LM Lindemann Olaf
Zum Gerätewart:
LM Stinakovits Harald
Zum Gruppenkommandant:
FM Schmid Michael und
LM Art Patrick
Zum Zugskommandant:
BM Mayrhofer Martin
Zum Verwaltungswart:
HFM Hoffmann Norbert und
LM Gulner Philipp
Zum Leiter der Verwaltung:
BI Galos Melanie